Verdampfer reinigen

Verdampfer reinigen E-ZigaretteJeder Dampfer kennt es, irgendwann lässt die Dampfentwicklung zu wünschen übrig und auch der Geschmack ist nicht mehr das was er mal war. Spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen den Verdampfer zu reinigen. Den bei einem Verdampfer handelt  es sich um ein Verschleisteil und das bedeutet, dass dieser nach einer gewissen Zeit entsorgt oder gereinigt werden muss. Zwar ist kaufen die schneller und bequemere Art, aber auf Dauer auch die kostspieligere Angelegenheit.

 

Warum muss der Verdampfer gereinigt werden?

Während des Gebrauchs setzt sich an der Heizwendel oder dem Docht Partikel vom Liquid ab. Die beeinträchtigt nach einer gewissen Zeit die Leistung des Verdampfers. Durch Ablagerungen von Liquidrückständen auf dem Heizdraht wird die Heizleistung

Tipp: Damit die Abnutzung des Verdampfers nicht befördert wird, sollten zwei Dinge beachtet werden. Zum einen empfiehlt es sich nicht nur einen Verdampfer permanent zu nutzen, sondern während des Tages auf zwei oder drei unterschiedliche zurück zu greifen. Zum anderen sollte nicht der letzte Tropfen Liquid aus dem Tank verdampft werden, sondern davor schon nachfüllen.

 

Wann muss der Verdampfer gereinigt werden?

Zu aller erst ist zu beachten, dass nicht bei allen elektrischen Zigaretten der Verdampfer zu reinigen ist. Modelle mit einem Einwegdepot werden nicht gereinigt, sondern das Depot wird einfach gegen ein neues ersetzt.

Wenn die Dampfentwicklung und die Geschmacksintensität des Dampfes nicht mehr zufriedenstellend ist, ist es an der Zeit den Verdampfer zu reinigen. Der genaue Zeitpunkt variert je nach Verdampfermodell und Nutzungsintensität. Bei einigen Modellen kann dies bereits nach zwei Wochen der Fall sein, bei anderen erst nach einem oder zwei Monaten.

 

Wie wird der Verdampfer gereinigt?

Es existieren mehrere Möglichkeiten um einen Verdampfer zu reinigen. Je nach Modell und Abnutzungserscheinung macht die eine oder andere Methode mehr Sinn.

 

Verdampfer Auspusten

Die bequemste und leichteste Methode der Reinigung ist den Verdampfer gründlich auszupusten. Hierzu wird zuerst der Verdampfer vom Akku geschraubt. Überprüfen Sie das Gewinde auf Verschmutzung und beseitigen Sie diese ggf. mit einem Taschentuch. Anschließend entfernen Sie auch den Tank vom Verdampfer. Auf der außenseite des Tanks und der innenseite des Verdampfers hat sich wahrscheinlich Kondenswasser gebildet.

Zuerst sollen aber die Liquidreste im Verdampfer entfernt werden. Hierzu nehmen Sie den Verdampfer mit der Gewindeseite gegen die Lippen und pussten so kräftig hinein wie Sie nur können. Überflüssiges Liquid wird aus dem Verdampfer entfernt. Anschließend säubern Sie die innenseite des Verdampfers und entfernen das Kondenswasser und das überschüssige Liquid. Nun kann die elektrische Zigarette wieder zusammengebaut werden.

 

Verdampfer in Alkohol baden

Neben dem einfachen Auspusten des Verdampfers kann der Verdampfer auch über Nacht in Alkohol gebadet werden. Auch hier muss die e-Zigarette auseinander genommen werden. Reinigen Sie die Kontakte und den Verdampfer mit einem Taschentuch. Nun können Sie den Verdampfer und den Tank über Nacht in reinem Alkohol oder Vodka einlegen. Zuvor sollten Sie den Verdampfer von der Gewindeseite gründlich auspusten. Reiner Alkohol ist in den meisten Apotheke erhältlich. Reiner Alkohol ist sehr teuer, deshalb empfiehlt sich die Alternative mit handelsüblichem Vodka.

Nach dem Alkoholbad sollte der Verdampfer wieder gründlich ausgeblassen und kurz mit Wasser abgespült werden. Lassen Sie den Verdampfer nun für einige Stunden trocknen. Nun können Sie den Verdampfer wieder wie gewohnt nutzen. Optional können Sie zusätzlich einen Dryburn durchführen.

 

Dryburn

Beim Dryburn sollen die Ablagerungen auf der Heizwendel weggebrant werden. Hierzu muss die Heizwendel vom Verdampfer aber freigelegt werden. Im Verdampfer befindet sich auf der Oberseite der Docht der mit der (Dorn-) Platte im Verdampfer befestigt ist. Diese Platte muss freigelegt werden. Dies kann mit einer Büroklammer oder einem anderen Werkzeug gelöst werden. Hierzu führen Sie den zu benutztenden Gegenstand seitlich in die Schlitze der Platte ein und hebeln diese aus. Nun müssten Sie freie Sicht auf die Heizwendel haben.

Befestigen Sie den Verdampfer wieder mit dem Akku. Wenn Sie nun die Powertaste drücken, sehen Sie wie die Heizwendel aufleuchtet. Durch die Ablagerungen vom Liquid glüht die Heizspirale nicht mehr durchgehend. Um die Heizspirale von Ablagerungen frei zu bekommen müssen Sie die Powertaste für mehrere Sekunden drücken und dann wieder mehrere Sekunden pausieren. Wiederholen Sie den Vorgang bis die Heizspirale wieder durchgehend glüht. Empfohlen sind Intervalle von drei bis fünf mal in der Minute.

Spülen Sie nun die den Verdampfer mit etwas Wasser ab und lassen Sie in ausreichend trocknen. Setzen Sie wieder die Dornplatte auf den Verdampfer.

 

Hinweis: Der Dryburn sollte nur dann angewandt werden, wenn der Verdampfer sowieso kurz vor dem Entsorgen steht. Durch den Dryburn kann der Verdampfer komplett zerstört werden.