Beste e-Zigarette

Beste e-ZigaretteDie Auswahl an elektrischen Zigaretten ist einfach nur riesig. Unzählige Anbieter mit zig verschiedenen Modellen tummeln sich derweil auf dem Markt. Viel zu groß ist bei vielen die Angst, sich doch für das falsche Modell zu entscheiden. Speziell Einsteiger stellen sich oft die Frage „Was ist die beste e-Zigarette?“ oder auch „Welche ist die beste e-Zigarette auf dem Markt?“

Aus diesem Grund werden nachfolgend, die nach unserer Einschätzung, besten e-Zigaretten vorgestellt. Gleich vornweg die beste e-Zigarette kann es schlicht nicht geben, da jeder Dampfer unterschiedliche Anforderungen an eine elektrische Zigarette stellt. Die einzelnen Modelle auf dem Markt, wurden daher für die unterschiedlichsten Anforderungen entwickelt.

Startersets ermöglichen einen kostengünstigen und leichten Einstieg, Geräte innerhalb der Preisspanne von 50 Euro bis 100 Euro verfügen bereits über mehr Funktionalitäten und höhere Leistungswerte bzgl. der Akkukapazität und des Depotsvolumens, als Startersets. Elektrische Zigaretten ab einem Preis von 100 Euro, sind qualitativ noch hochwertiger verarbeitet und die Leistungswerte fallen nochmals ein Stückchen höher aus, als bei preiswerteren Geräten.

Zwar gibt es nicht die eine beste e-Zigarette, dennoch weisen die einzelnen Geräten untereinander, hohe Qualitäts- und Leistungsunterschiede auf. Daher möchten wir Ihnen die jeweils besten elektrischen Zigaretten, in den beiden folgenden Kategorien, vorstellen:

Unsere Top 5 E-Zigaretten

3 wichtige Fakten für Einsteiger

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass eine e-Zigarette einem gewissen Verschleiß unterliegt und daher einige Feinheiten beachtet werden müssen. Doch auch die richtige Handhabung, wie z.B. die Zugtechnik, muss erstmals gelernt sein. Denn es kommt bei Einsteigern oft vor, dass diese über eine e-Zigarette meckern, weil z.B. das Liquid aus dem Gerät ausläuft (sifft), der Dampf verbrannt schmeckt oder der Verdampfer bereits nach zwei Wochen nicht mehr funktionstüchtig ist. In den meisten Fällen ist der Dampfer selbst schuld, dass es überhaupt dazu gekommen ist. Deshalb möchten wir Ihnen, wenn Sie ein e-Zigarette Einsteiger sind, gleich vornweg, drei wichtige Fakten mit auf den Weg geben.

  • Bei dem Verdampfer, aber auch dem Akku handelt es sich um Verschleißteile. Die Nutzungsdauer des Verdampfers ist bei regemäßiger Nutzung auf ca. vier bis sechs Wochen limitiert. Bei starker Beanspruchung hält der Verdampfer sogar nur ca. drei Wochen. Der Akku hält in den meisten Fällen bis zu zwei Jahre.
  • Damit die Verdampfer länger halten und der Dampf auch nicht verbrannt schmeckt, sollte die empfohlene Zugtechnik, speziell für elektrische Zigaretten, eingehalten werden. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Zigarette, zieht man bei einer e-Zigarette gemächlicher und langsamer. Zu hastiges Ziehen führt zu unerwünschten Nebenwirkungen und sollte daher vermieden werden.
  • Noch bevor das Liquid im Verdampfer komplett aufgebraucht ist, sollte der Verdampfer wieder aufgefüllt werden. Wir empfehlen bei unterschreiten von zwanzig Prozent des Gesamtvolumens, neues Liquid wieder zuzugeben. Dadurch soll vermieden werden, dass zu wenig Liquid an der Heizwendel gelangt und sich die Haltbarkeit des Verdampfer verkürzt und der Dampf verbrannt schmeckt.

Beste e-Zigarette Test - Unsere Favoriten

Für jede der beiden Kategorien, e-Zigarette Starterset und e-Zigarette, bis zu einem Preis von 80 Euro, stellen wir im Folgenden, die nach unserer Meinung, besten drei e-Zigaretten vor. Alle der nachfolgend aufgeführten Modelle überzeugten uns, sowohl was das Preis-Leistungs-Verhältnis, aber auch die Verarbeitung und Leistung betrifft. Natürlich können wir nicht, bei der Menge an verfügbaren Geräten, alle Modelle testen. Dennoch sind wir uns sicher, dass wir in unserem „Beste e-Zigarette Test“ tatsächlich auch, die besten Geräte vertreten sind.

E-Zigarette Starterset

Die typischen Startersets, bestehend aus zwei e-Zigaretten, enthalten alles was zum sofortigen problemlosen Dampfen benötigt wird – ausgenommen Liquid. Diese Art von Startersets bringen zwei große Vorteile mit sich. Einerseits sind die Startersets vergleichsweise günstig, aber dennoch qualitativ hochwertig verarbeitet. Andererseits sind sie sofort einsatzbereit und es müssen keine Voreinstellungen getroffen werden. Alle drei nachfolgend aufgeführten Modelle verfügen über ein eGo-Gewinde und sind daher untereinander, aber auch mit vielen anderen Modellen, kompatibel.

Zum Artikel: E-Zigarette Starterset

KangerTech EVOD 2

Die EVOD2 von Anker überzeugt durch die qualitativ hochwertige Verarbeitung und den generellen Funktionsumfang. Durch die Größe und das Gewicht, liegt die EVOD 2 gut in der Hand und fühlt sich sehr hochwertig an. Der Clearomizer besteht aus einem Dual Coil-System mit BottomCoil-Technik. Der Vorteil vom Dual Coil-System zu anderen Verdampfern besteht in den geringen Folgekosten. Bei dem Dual Coil-System muss nicht der gesamte Verdampfer ausgetauscht werden, sondern nur die Dual Coil-Verdampferköpfe. Im Lieferumfang sind bereits ganze sieben DualCoil-Verdampferköpfe enthalten. Neue Dual Coil-Verdampferköpfe sind bereits in einer 5er-Packung für wenige Euro erhältlich. Im Gegensatz zu vielen anderen e-Zigaretten ist der Dampf der EVOD2 angenehm warm.

Riccardo Viper XXL Set

Die Viper Classic ist mit einem CE4 Clearomizer ausgestattet. Bei dem CE4 Clearomizer handelt es sich um einen wiederbefüllbaren Einwegverdampfer. Der Clearomizer sifft nicht, es gab keine Probleme bzgl. der Liquidzufuhr und die Dampfentwicklung ist hervorragend. Die Lebensdauer des Clearomizers fällt vergleichsweise sehr hoch aus – bis zu sechs Wochen. Desweiteren ist die Viper Classic leicht im Gewicht, klein in der Größe und kann daher mühelos in der Tasche verstaut werden. Die Riccardo Viper wird einzeln (Riccardo Viper Classic Starterset), aber auch im Doppel Set (Riccardo Viper Classic XXL Starterset) angeboten.

Joyetech eGo-C

Die Joyetech eGo-C liegt bereits in der dritten Generation vor. Das Verdampfersystem wurde für die dritte Generation komplett optimiert und vollständig überarbeitet. Nun ist auch die eGo-C auf dem neuesten technischen Stand angekommen. Im Gegensatz zur dritten Generation, wartete die Vorgängerreihe noch mit einem Einwegverdampfer auf. Das neue System besteht aus austauchbaren Verdampferköpfen, ähnlich wie bei der EVOD 2 von KangerTech. Dementsprechend fallen die Folgekosten geringer aus. Im Übrigen ist die Dampfleistung als sehr gut zu bewerten und es konnte kein siffen festgestellt werden.

E-Zigarette, bis zu einem Preis von 80 Euro

Die beiden nun vorgestellten Modelle, sind im direkten Vergleich mit den drei oben aufgeführten Modellen, etwas teurer in der Anschaffung. Auch enthält das Set nur eine, anstatt zwei e-Zigaretten. Dafür warten die drei nachfolgenden e-Zigaretten mit einer etwas besseren Verarbeitung und höherem Funktionsumfang auf, z.B. kann die Watt- und Volt-Anzahl eigenständig eingestellt werden.

Aspire Nautilus Premium Kit

Der Spruch „Qualität hat seinen Preis“ kommt nicht von ungefähr und beim Aspire Nautilus Premium Kit trifft der Spruch voll ins Schwarze. Das Aspire Nautilus Premium Kit besteht aus dem Aspire Nautilus Mini Clearomizer mit Airflow Control Technik (Luftmengenregulierung), dem 1.000 mAh CF VV-Akku und sechs Nautilus BVC Verdampferköpfen (1,8 Ohm). Der Zugwiederstand wird mit einem integrierten Stellring, auf die eigenen Bedürfnisse angepasst. Die Einstellung der Spannung erfolgt in vier Schritten von 3,3 Volt auf bis zu 4,8 Volt. Mit Hilfe von LED-Lämpchen wird der ungefähre aktuelle Akkustand angezeigt.

Joyetech eGrip

Die eGrip von Joyetech ist zwar von der Form etwas gewöhnungsbedürftig, doch dafür kommt die eGrip mit einem sehr leistungsstarken 1.500 mAh Akku und einem Fassungsvermögen von 3,6 ml daher. Ein weiteres technisches Highlight ist die regelbare Spannung von 8 Watt bis 20 Watt. Die neuentwickelten eGrip CS Verdampferköpfe sorgen für eine sehr gute Dampfentwicklung. Der große Nachteil liegt darin, dass die Einzelteile der eGrip mit keiner anderen e-Zigaretten kompatibel sind.

Joyetech eGo ONE

Die eGo One ist sehr klein und passt daher auch problemlos in jede Hemdtasche. Ausgestattet ist die eGo One mit einem 1100 mAh starken Akku und einem Tankzylinder mit Verdampferköpfen. Desweiteren verfügt die eGo One über ein Luftzugkontrolle AFC (Airflow Control). Je nach Vorliebe kann entweder ein Mundstück aus Glass oder Metall verwendet werden. Die Verdampferköpfe sind mit einem Widerstand von 1,0 Ohm und als Sub-Ohm-Köpfe mit nur 0,5 Ohm erhältlich.